Chronik

 

um 1900

Die Adelsfamilie „von Trümmbach“ verkauft den landwirtschaftlichen Bereich ihres Besitzes.

1947

Die Braun’sche Saatzuchtwirtschaft wird Dienstsitz der Hessischen Lehr- und Versuchsanstalt für Grünlandwirtschaft und Futterbau.

1952

Verlegung der Hessischen Lehr- und Versuchsanstalt auf den Eichhof bei Bad Hersfeld.

Die Braun’sche Saatzuchtwirtschaft spezialisiert sich auf Gräser- und Leguminosenzüchtungen.

Historische Fotos

1958

Der Betrieb wird an das Land Hessen verkauft.

Erster Pächter der neuen Hessischen Staatsdomäne Wehrda wird Herr Karl Wendenburg.

1959

Gründung der "Wehrdaer Saatzucht"

1979

Hasko und Ortrud Schreiber pachten die Domäne Wehrda und setzen die betrieblichen Schwerpunkte auf Getreidevermehrung und Saatenhandel.

Hauptvertriebsprodukte des Saatenhandels „Wehrdaer Saatzucht“ sind Gräser, Leguminosen, Grassamenmischungen aller Art und selbst vermehrtes Zertifiziertes Saatgetreide.

Wehrda 700+x Jahre (25.-27. Juni 2004)

2005

Dr. Axel Schreiber wird neuer Pächter der Domäne Wehrda und übernimmt zum 01. Januar die  "Wehrdaer Saatzucht".

Erntedankfest auf der Domäne Wehrda (30.September 2007)